Ansprechpartner und Obmann

für das Jagdgebrauchshundewesen

Mark Litzinger
Am Lotzengraben 10
35584 Wetzlar

mobil 0171-3501348
E-Mail: Jagdhundewesen

Mitglieder Kynologischer Ausschuß

Mark Litzinger, Wetzlar
Heidi Zörb, Hüttenberg
Siegfried Heidlas, Wetzlar
Michael Becker, Wetzlar
Andrea Lotz, Schöffengrund

Nachsuchenarbeit - der Praxistag

Am 14. Mai fand bei schönstem Sonnenschein der Praxistag mit Matthias Plefka in seinem Revier in Naunheim statt.

Matthias nahm sich sehr viel Zeit, den Teilnehmern des Abrichtelehrgangs die Methoden des Fährtenlegens nahezubringen. Er erklärte das Legen der Schweißfährte mit Tupfstock oder Tropfflasche, die „Gestaltung“ von Anschuss und Wundbett sowie das Treten der Fährte mit dem Fährtenschuh...

Theorie der Nachsuchenarbeit

Am 26.04.2022 hatten die Teilnehmer des diesjährige Abrichtelehrgangs die Gelegenheit, von Matthias Plefka eine theoretische Einführung in die Nachsuchenarbeit zu bekommen. Matthias erläuterte hierbei den grundsätzlichen Unterschied zwischen Schweißarbeit und der Arbeit mit dem Fährtenschuh...

Neues Hindernis für den Hundelehrgang


Am 06. Mai hat Andreas zusammen mit zwei Kollegen aus dem Vorstand des ASV Kleebachtal-
Langgöns e.V. das Fuchshindernis am Vereinsheim erneuert, das doch sehr in die Jahre
gekommen war...

Übungstage für die VJP- und Derby-Hunde

Im Rahmen des diesjährigen Abrichtelehrgangs fanden am 12., 19. und 26. März in den Revieren Atzbach, Kinzenbach und Kirchgöns die Übungstage für die Hunde, die an Jugendsuche oder Derby teilnehmen, statt...

Bericht vom Infoabend des Abrichtelehrgangs

Gut besuchter Infoabend im Vereinsheim

Am 08. März fand im Vereinsheim im Engelstal unter Einhaltung der gültigen
Coronabestimmungen der Infoabend für den neuen Abrichtelehrgang und die
Welpengruppe statt. Viele interessierte Hundeführerinnen und -führer hatten sich hierzu
eingefunden...

Informationstag über Hundeschutzwesten und Hundeortung

Am Sonntag den 19.06.2022 findet ab 11:00 Uhr auf unserem Vereinsgelände ein Informationstag über Hundeschutzwesten und Hundeortung statt.
Herr Köhne von der Firma „HundeNavi“ stellt Hundeortungsgeräte von verschiedenen Herstellern vor und referiert über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten...

Übungstag im Schwarzwildgewöhnungsgatter Louisgarde

Der Jagdverein Kreis Wetzlar bietet am 12.06.2022 ein Übungstag im Schwarzwildgewöhnungsgatter Louisgarde an.
Ziel dieses Übungstages ist Hunde unter kontrollierten Bedingungen und tierschutzgerechter Begegnung mit wehrhaftem Wild in Kontakt zu bringen...

Infoabend Abrichtelehrgang

Einladung zum Infoabend der Hundegruppe am 08. März 2022 um 19.00 Uhr.

Auch im Jahr 2022 führt unser Jagdverein wieder einen Abrichtelehrgang für Jagdgebrauchshunde sowie einen Welpenkurs durch....

Arbeitseinsatz am Vereinsgewässer

Auch in diesem Jahr hat der aktuelle Abrichtelehrgang einen Arbeitseinsatz an unserem
Vereinsgewässer durchgeführt....

Abrichtelehrgang 2020

Zum Abrichtelehrgang 2020 haben sich 14 Gespanne angemeldet. Nach einer kurzen Begrüßung
durch den Obmann des kynologischen Ausschusses...

 

Brauchbarkeitsprüfung (BP) des Jagdvereins Kreis Wetzlar 2020

Der Jagdverein Kreis Wetzlar von 1875 e.V. führt am Samstag, den 12.09.2020 um Wetzlar eine Brauchbarkeitsprüfung durch. Geprüft wird nach der BPO Hessen vom 01.11.2008....

Ausschreibung Schwarzwildgatter 05.09.2020

Liebe Mitglieder,

am 05.09.2020 findet der Termin am Schwarzwildgatter für 15 Hunde für Mitglieder statt. Anmeldeschluß ist der 15.06.2020

  • der Teilnahmepreis Preis pro Hund beträgt 40,00 Euro
  • es sind Hunde Hunde ab 5 Monate gestattet.......

Abrichtelehrgang 2020 des Jagdvereins Kreis Wetzlar von 1875 e.V.

Die Anmeldung findet am 03.03.2020 um 19.00 Uhr im Vereinsheim des Jagdvereins Kreis Wetzlar von 1985 e.V.  (Hermannstein- Engelstal) statt.
Die Teilnahme nur für Mitglieder des Jagdvereins Kreis Wetzlar. Der Abrichtelehrgang ist auf 25 Teilnehmer begrenzt.

Die Anmeldegebühr beträgt 75,00 €

Bei der Anmeldung sind vorzulegen:

- Jagdschein

- Original der Ahnentafel und Kopie

- Impfpass mit Nachweis einer gültigen Tollwut Schutzimpfung

- Anmeldegebühr in Bar

 

Zugelassen werden nur Hunde:
-  mit JGHV- Ahnentafel
-  FCI anerkannte Ahnentafel
-  Hunde ohne Papiere, deren Phänotyp einer vom JGHV anerkannten Rasse entspricht, eine vom Zuchtverein ausgestellte Registrierbescheinigung besitzen oder als direkte Nachkommen (F1- Generation) aus Elterntieren mit JGHV- Ahnentafel stammen.

Die Hunde sind an diesem Tag nicht mitzubringen!

Lehrgangsleiter:

Obmann für das Jagdgebrauchshundewesen

Mark Litzinger

Tel.: 0171-3501348

Ausschreibung Welpenkurs 2020

Dieser Kurs ist für Welpen im Alter zwischen ca. 10 Wochen und 8 Monaten gedacht. Der Ausbildungsort wird im Laufe des Lehrgangs wechseln. Die Teilnahme ist nur für Mitglieder des Jagdvereins Kreis Wetzlar von 1875 e.V. möglich. Die Anmeldung findet am 03.03.2020 um 19.00 Uhr im Vereinsheim des Jagdvereins Kreis Wetzlar (Hermannstein – Engelstal) statt. Eine Anmeldung nach diesem Termin ist im laufenden Kurs jederzeit möglich!...........................

Welpenkurs 2020 des Jagdvereins Kreis Wetzlar von 1875 e.V.

Dieser Kurs ist für Welpen im Alter zwischen ca. 10 Wochen und 8 Monaten gedacht. Der Ausbildungsort wird im Laufe des Lehrgangs wechseln. Die Teilnahme ist nur für Mitglieder des Jagdvereins Kreis Wetzlar von 1875 e.V. möglich. Die Anmeldung findet am 03.03.2020 um 19.00 Uhr im Vereinsheim des Jagdvereins Kreis Wetzlar (Hermannstein - Engelstal) statt. Eine Anmeldung nach diesem Termin ist im laufenden Kurs jederzeit möglich!

Die Anmeldegebühr beträgt 40,00 €

Bei der Anmeldung sind vorzulegen:
- Jagdschein
- Original der Ahnentafel und Kopie
- Impfpass mit Nachweis einer gültigen Tollwut Schutzimpfung
- Anmeldegebühr in Bar

Zugelassen werden nur Hunde:
-  mit JGHV- Ahnentafel
-  FCI anerkannte Ahnentafel
-  Hunde ohne Papiere, deren Phänotyp einer vom JGHV anerkannten Rasse entspricht, eine vom Zuchtverein ausgestellte Registrierbescheinigung besitzen oder als direkte Nachkommen (F1- Generation) aus Elterntieren mit JGHV- Ahnentafel stammen

Die Hunde sind an diesem Tag nicht mitzubringen!

Lehrgangsleiterin:

Dr. Andrea Lotz
Tel.: 06445-311
E-Mail: andrea-lotz@web.de

7. Verbandsschweiß- und Verbandsfährtenschuhprüfung

Am Samstag, den 24.August 2019 fand nun zum siebten Mal die Verbandsschweiß- und Verbandsfährtenschuhprüfung im Schelderwald statt.

Zu dieser anspruchsvollen Prüfung im hügeligen, abwechslungsreichen Schelderwald mit gutem Wildbestand fanden sich an diesem Morgen vier von fünf gemeldeten Gespannen zu den 20 Stunden Fährten ein.
Die bereits beim Legen vorliegende trockene und sonnige Witterung setzte sich an diesem Tag fort, es sollte wieder ein schöner sonniger Tag mit bis zu 28 °C werden.
Nach der Begrüßung durch die Jagdhornbläser des Jagdvereins begrüßte der 1. Vorsitzende Thomas Schäfer die Teilnehmer, Helfer und Interessierten. Nach Auslosung der Fährten und offener Richterbesprechung ging es dann für die aufgeregten Gespanne endlich, zum Teil dann nach langer Wartezeit, nach und nach los zur Fährtenarbeit.
Die trockene Witterung und anspruchsvollen Fährten verlangten von Hunden und Führern einiges ab.
Der erste Hund auf der 20 Stunden Verbandsschweißprüfung beginnt bereits kurz nach dem Finden des Anschusses zum Teil stark an zu bögeln, nimmt die Fährte nie richtig an; auch beim Kreuzen der Fährte wird diese nicht angezeigt. Im Bereich des ersten Hakens erhält das Gespann den ersten Rückruf, nach Neuansetzen und Arbeiten in die dem Fährtenlauf entgegengesetzte Richtung erfolgt Abruf 2. Nachdem der Führer mehrmals Schweiß gefunden hat, bringt dieser die Fährte ein ganzes Stück durch wiederholtes Zurückgreifen und Suchen nach Bestätigung weiter. Nach weiterem ausholendem Bögeln erfolgt nach 1 Stunde und 25 Minuten der dritte Rückruf und damit Abbruch der Fährtenarbeit.
Wahrscheinlich war es der Aufregung geschuldet, dass der Führer des 2.Hundes trotz schnellem Verweisen des Anschusses durch den Hund diesen nicht erkennt. So suchte er weitere 12 Minuten weiter, bis der Hund wieder den Abgang deutlich markierte und die Fährte sauber und sicher annahm. Auch durch dichten Bewuchs lies sich der Hund nicht beirren und arbeitete weitestgehend sicher die Fährte. Auch der erste Haken wird sauber gearbeitet und auch das erste Wundbett schön verwiesen. Der zweite Haken wird von dem Hund leicht bögelnd überlaufen, der Führer erkennt dies und nimmt seinen Hund zurück. Nach weiterem überwiegend sicherem Arbeiten wird auch der dritte Haken überlaufen, dies wird nicht erkannt und der Hund erhält einen Rückruf. Nach Neuansetzen wird der Haken gut ausgearbeitet und die Fährte sicher bis zum Ende gearbeitet.
Der erste Hund auf der 20 Stunden Fährtenschuhprüfung konnte seine Arbeit um halb eins beginnen. Nach sehr flotter aber sicherer Arbeit kommt das Gespann nach etwa 130 Meter bögelnd, weiterhin flott, nach rechts ab. Der Führer wird unsicher, greift zurück. Trotz hektischem Drängen des Führers bögelt sich der Hund zurück zur Fährte und arbeitet diese weitere 300m sicher. Auch das 1. Wundbett wird sicher verwiesen. Im Bereich von dichteren Buchenrauschern wird der Hund zunehmend unkonzentrierter. Um 13:02 erfolgt nach Überquerung eines Forstweges der 1.Rückruf. Das Gespann hat starke Schwierigkeiten in diesem Bereich zu einer konzentrierten Arbeit zurückzufinden. Der 2. Rückruf erfolgt hier 20 Minuten später. Nach erneutem Ablegen und Ansetzen kommt das Gespann nun 150 Meter weiter und findet nun das 2.Wundbett. Der folgende Haken wird nicht richtig ausgearbeitet, die Arbeit wird mit dem 3.Rückruf um 13:49 Uhr beendet.
Der 2. Hund nimmt die Fährte nach kurzer Quersuche konzentriert und ruhig auf. Nach etwa 300 Meter zügiger und guter Fährtenarbeit kommt der Hund in gleicher Arbeitsweise von der Fährte nach rechts in eine Dickung hinein ab, direkt vor dem Hund geht eine Rotte Sauen hoch. Der Führer nimmt seinen Hund ab und beruhigt ihn. Die Fährte wird danach wieder sicher aufgenommen und der folgende Haken nach links konzentriert ausgearbeitet. Das erste Wundbett wird ebenfalls deutlich verwiesen. Nach leichtem Bögeln entlang einer Dickung wird die Fährte wieder sicher angenommen. Nach Ausarbeitung des zweiten Hakens wird der Hund wieder zügiger, zeigt das zweite Wundbett noch sicher an. Der dritte Haken wird in flotter Arbeitsweise überlaufen, das Gespann erhält den ersten Rückruf. Nach Rückgriff in die Richtung des 2. Wundbettes nimmt der Hund die Fährte wieder auf und führt sicher bis zum Stück.

So konnte auf der 20 Stunden Schweißprüfung die Steirische Rauhaarbrackenhündin, Elli vom Lupusforst, mit seinem Führer Dirk Schleicher die Prüfung mit einem 2. Preis, SWII, bestehen.
Auf der 20 Stunden Verbandsfährtenschuhprüfung war der Deutsch Langhaarrüde Kasper vom Eulenspiegel mit seinem Führer Sebastian Weller ebenfalls mit einem 2.Preis, FsII, erfolgreich.
Beide Gespanne erhielten neben dem Wanderpreis und entsprechenden Urkunden auch die Ehrenplakette des Landesjagdverbandes für ihre Leistungen.

Allen Helfern, vom Revierkundigen, Richteranwärter, Richter, über den Würstchengriller, Kaffeekocher bis zu den Jagdhornbläsern nochmal ein herzliches Dankeschön! Einen besonderen Dank gilt dem hessischen Forstamt Herborn unter Leitung von Herrn Arnold für die Bereitstellung der Reviere, allen voran hier aber für Ihre unermüdliche und tatkräftige Unterstützung den beiden Revierleitern Johannes Jolmes und Wolfgang Pohl sowie dem ehemaligen stellvertretenden Forstamtsleiter Christian Herche.

Die Prüfung wurde gegen 17 Uhr mit der Preisverleihung und begleitet von Signalen der Wetzlarer Jagdhornbläser beendet.
Allen Hundeführern weiterhin viel Freude und Erfolg bei der Arbeit mit ihren Hunden!

Abschlußabend Abrichtelehrgang

Abschlußabend Abrichtelehrgang 2019

Am 24.09.2019 trafen sich die Teilnehmer des diesjährigen Abrichtelehrgangs, und deren Ausbilder zum gemeinsamen Abschlussabend im Gasthaus Gombel in Philippstein.
Nachdem alle Teilnehmer eingetroffen waren, wurde dem Lehrgangsleiter Mark Litzinger, stellvertretend für alle Lehrgangsteilnehmer, von Margit Deeg als Dankeschön ein Präsentkorb überreicht. Mark Litzinger bedankte sich für das Geschenk und dankte gleichzeitig seinem Ausbilderteam und den Jagdpächtern für die hervorragende Zusammenarbeit.
Zu guter Letzt, wünschte Mark Litzinger allen Hundeführerinnen und Hundeführern für die Zukunft weiterhin viel Erfolg, Waidmannsheil auf den bevorstehenden Jagden und dass alle das im Lehrgang Erlernte erfolgreich umsetzen werden. 
Bei gutbürgerlichem Essen saßen alle noch einige Stunden zusammen, ließen den Lehrgang mit der einen oder anderen Anekdote Revue passieren. Bei guten Gesprächen fand der Abrichtelehrgang 2019 einen würdigen Abschluss. Angemerkt sei an dieser Stelle, dass alle Teilnehmer mit einer Ausnahme an Ihren gemeldeten Prüfung mit Erfolg teilgenommen haben
Abschlußabend Abrichtelehrgang

Schwimmbagger am Hundewasser im Einsatz Video 1 (18.09.2019)

Schwimmbagger am Hundewasser im Einsatz Video 2 (18.09.2019)

Schwimmbagger am Hundewasser im Einsatz Video 1 (18.09.2019)

Schwimmbagger am Hundewasser im Einsatz Video 2 (18.09.2019)

Arbeitseinsatz am Vereinsteich

Brauchbarkeitsprüfung (BP) des Jagdverein Kreis Wetzlar von 1875 e.V.

Volles Haus beim Abrichtelehrgang 2019

6. Verbandsschweißprüfung des Jagdvereins Kreis Wetzlar e.V. im Schelderwald am 25.8.2018

6. Verbandsfährtenschuhprüfung des Jagdvereins Kreis Wetzlar e.V. im Schelderwald 25.08.2018

Lempwasser

Seit 2009 besitzt der Jagdverein Kreis Wetzlar von 1875 e. V. ein Hundeausbildungsgewässer mit einer Grundfläche von ca. 0,94 ha in Ehringshausen – Niederlemp. Davon nutzbare Wasserfläche ca. 0,45 ha. Der vorgegebene Standard des JGHV zur Ausrichtung einer VGP, etc. wird damit erreicht. nGrundsätzlich steht das Lempwasser allen Mitgliedern unseres Vereins für die Jagdgebrauchshundausbildung zur Verfügung. Der Vorstand hat dazu eine für alle Nutzer verbindliche Nutzungsordnung erlassen.

Brauchbarkeitsprüfung und Abrichtelehrgang 2018 durchgeführt

Der Jagdverein Kreis Wetzlar hat seine Brauchbarkeitsprüfung am 08. September 2018 durchgeführt und beendete damit zeitgleich das Ausbildungsjahr der Jagdhunde im Rahmen des Abschlussabends im Vereinsheim. Von insgesamt 10 gemeldeten Hunden sind 9 erschienen und 8 konnten die Prüfung als jagdlich brauchbare Hunde bestehen. Nachdem die Prüfungszeugnisse durch den Obmann für das Jagdgebrauchshundewesen und Prüfungsleiter Mark Litzinger verteilt wurden, bedankte sich Mark Litzinger bei allen Akteuren die zum Gelingen des Lehrgangs mit 25 Teilnehmern(!) beigetragen haben. Hier besonders zu erwähnen sind: die Ausbilder des kynologischen Ausschusses, in Person Heidi Zörb, Hans Ulrich, Dr, Andrea Lotz und Mathias Plefka. Er bedankte sich außerdem bei den Revierpächtern und nicht zu vergessen Annette Schmidt, die unser Vereinsheim für den Abschlussabend wieder dekorativ vorbereitet hat.

Besuch im Saugatter in Blankenhain bei Bad Berka

Einige Teilnehmer des aktuellen Abrichtelehrgangs nutzten an zwei Terminen die Chance, mit ihren Hunden ins Saugatter nach Blankenhain in Thüringen zu fahren. Dort wurde mit den Hunden die Arbeit an der Sau geübt. Das Saugatter Blankenhain besteht aus zwei Arbeitsgattern und einem Ruhegatter. Im Arbeitsgatter befinden sich 4 Bachen, die ein stolzes Gewicht von 70-80 kg aufweisen konnten. Jeder Hund hatte eine Arbeitszeit von ca. 10 min wobei immer nur ein Hund ins Gatter durfte. Nach 6 Hunden haben die Sauen eine Ruhepause von 2 Stunden. Das Saugatter wird ehrenamtlich von fünf Gattermeistern betreut. Eine gute Möglichkeit um mit unseren treuen Jagdbegleitern die Arbeit an der Sau zu trainieren und die Gefahr von Verletzungen zu mindern.

Brauchbarkeitsprüfung (BP) des Jagdverein Kreis Wetzlar 2018

Der JV Wetzlar führt eine Brauchbarkeitsprüfung am Samstag, den 08.09.2018 um Wetzlar durch. Geprüft wird nach der BPO Hessen vom 01.11.2008. Identitätsnachweis des Hundes durch Tätonummer oder Chip, gültige Tollwutschutzimpfung, EU-Heimtierausweis, Nachweis des lauten Jagens (bei Brauchbarkeit f. d. Nachsuche auf Schalenwild), aktuelle Ahnentafel, Kopie der Verbandsprüfungen, sowie gültigen Jagdschein sind vor Beginn der Prüfung am Prüfungstag dem Prüfungsleiter vorzulegen. Schleppwild (Haar- und Federwild), Flinte und Patronen sind vom Hundeführer mitzubringen. Teilnehmer die Teil 3 dieser Prüfung melden, müssen zusätzlich bleifreie Munition und gem. PO ausgewachsene und flugfähige Enten mit Zertifikat mitbringen. Die Übernacht-Schweißfährten werden mit Rehwildschweiß gespritzt.

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Hunde begrenzt. Hunde aus dem Vorbereitungslehrgang des JV Wetzlar haben Vorrang.

1) Gehorsam (Grundvoraussetzungen für alle Prüfungsfächer)
2) Brauchbarkeit für die Nachsuche auf Niederwild,
(außer Schalenwild) ohne Leistungsnachweis Wasserarbeit oder
3) Brauchbarkeit für die Nachsuche auf Niederwild,
(außer Schalenwild) mit Leistungsnachweis Wasserarbeit
4) Brauchbarkeit für die Nachsuche auf Schalenwild
5) Brauchbarkeit für die Stöberarbeit

Prüfungsgebühr Einzelfächer: 1) 20,-€; 2) 20,-€; 3) 30,-€; 4) 40,-€; 5) 30,-€

Nenngeld ist Reuegeld!
Nennschluss: 26.08.2018

Die Nennung (LJV Vordruck BPO, Anlage 1), eine Kopie der aktuellen Ahnentafel (F1Generation/Registrierbescheinigung), sowie das Nenngeld in bar, sind bis zum 26.08.2018 an den Prüfungsleiter: Mark Litzinger, Tel: 0171-3501348 zu senden.

Welpenkurs 2018 gestartet

Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt im letzten Jahr fand das erste Treffen des diesjährigen Welpenkurses am 26.04.2018 statt. Kursleiterin Dr. Andrea Lotz (Mitglied im kynologischen Ausschuss) konnte an diesem Tag zwei Deutsch Langhaar und zwei Bracken im Alter zwischen 12 Wochen und sechs Monaten begrüßen. Die Ziele des Kurses sind unter anderem die Sozialisierung der Junghunde, die Förderung der Führerbindung, die Festigung des Charakters, sowie das spielerische Festigen und Fördern der Anlagen. Die Anmeldung zum Kurs ist nach wie vor telefonisch unter 06445-311 oder per E-Mail an andrea-lotz@web.de möglich.

Wasserübungstage 2018

Zur Vorbereitung der Jagdhunde auf die bevorstehende Entenjagd bietet auch in diesem Jahr die Hundegruppe des Jagdvereins Kreis Wetzlar seinen Mitgliedern zwei Wasserübungstage an! Mitzubringen sind Jagdschein, Flinte, Munition (bleifrei am Wasser!). Ausbildungswild wird vom Verein gestellt.

Termine: 11.08.2018 u. 18.08.2018
Uhrzeit: 09:00 -12:00 Uhr
Anmeldung: Heidi Zörb, Tel.: 06447-393
Anmeldegebühr: 5,00 € (ist am Teichgelände zu entrichten)

Sinn ist es, bereits ausgebildeten und schon im Jagdbetrieb eingesetzten Hunden eine Auffrischung zu bieten und vielleicht den einen oder anderen eingeschlichenen Fehler zu korrigieren.

Abrichtelehrgang 2018 wieder sehr gut besucht

Der Anmeldeabend zum Abrichtelehrgang 2018 fand am 06.03.2018 im Vereinsheim statt. 25 (!) Gespanne haben sich an diesem Lehrgang angemeldet. Vertreten sind in diesem Jahr Deutsch Drahthaar, Deutsch Kurzhaar, Deutsch Langhaar, Kleiner Münsterländer, Weimaraner Kurz- u. Langhaar, Beagle, Foxterrier, Deutscher Jagdterrier, Tiroler Bracke und Brandl Bracke. Nach einer kurzen Begrüßung durch den 2. Vorsitzenden Björn Theis, begrüßte der Obmann des kynologischen Ausschusses und Lehrgangsleiter Mark Litzinger alle Anwesenden Hundeführerinnen und Hundeführer. Es folgte die Vorstellung des Ausbilderteams, dass in diesem Jahr aus Heidi Zörb, Hans Ulrich, Mathias Plefka und Mark Litzinger selbst besteht. Im Anschluss gab es eine Einweisung in den Ablauf und die Ziele des Lehrgangs, sowie eine Aufstellung der benötigten Ausbildungsmaterialien. Nach den üblichen Formalitäten konnten die Anwesenden die ersten Fachgespräche führen, Fragen klären und Kontakte knüpfen. Der kynologische Ausschuss wünscht allen Hundeführerinnen und Hundeführern für den bevorstehenden Lehrgang und den Prüfungen viel Erfolg mit ihren Hunden, sowie viel Suchenglück.

6. VSwP und 6. VFsP am 25.08.2018 im Schelderwald.

Nur 20 Stunden Fährten. Gerichtet wird nach der z.Zt. gültigen VSwPO bzw. VFsPO. Die Fährten für dieVSwP werden mit Rotwildschweiß gespritzt. Die Fährten für die VFsP werden mit Schwarzwildschalen und Schwarzwildschweiß hergestellt. Die Prüfung findet bei min. 2 bis max 6 Hunden statt.

Nenngeld: 70,00€
Nennschluss: 28.07.2018

Das Nenngeld mit Nennung bitte auf das Konto bei der Volksbank Mittelhessen eG
DE15 5139 0000 0071 9877 01 mit dem Vermerk Schelderwald entrichten.

Nennungen an den Prüfungsleiter:
Erhard Haas
Wingertweg 2
35638 Leun
Tel.: 06473/2400

Abrichtelehrgang 2018 des Jagdverein Wetzlar

Anmeldung am 06.03.2018 im Vereinsheim des JV Kreis Wetzlar (Hermannstein- Engelstal), um 19:00 Uhr. Teilnahme nur für Mitglieder des Jagdverein Kreis Wetzlar. Kostenbeitrag: 75,00 €

Bei der Anmeldung sind vorzulegen
- Original der Ahnentafel und Kopie
- Impfpass mit Nachweis einer gültigen Tollwutschutzimpfung

Zugelassen werden nur Hunde:
- mit JGHV- Ahnentafel
- FCI anerkannte Ahnentafel
- Hunde ohne Papiere, deren Phänotyp einer vom JGHV anerkannten Rasse entspricht, eine vom Zuchtverein ausgestellte Registrierbescheinigung besitzen oder als direkte Nachkommen (F1- Generation) aus Elterntieren mit JGHV- Ahnentafel stammen.

Hunde sind an diesem Tag nicht mitzubringen!

Anmeldungen bitte an den Lehrgangsleiter:
Mark Litzinger
Tel.: 0171-3501348

Ausschreibung Welpenkurs 2018 des Jagdverein Wetzlar

Der Kurs ist für Welpen im Alter zwischen ca. 10 Wochen und 8 Monaten gedacht. Der Ausbildungsort wird im Laufe des Lehrgangs wechseln. Teilnahme nur für Mitglieder des Jagdverein Kreis Wetzlar.
Kostenbeitrag: Der Kurs ist für Mitglieder des Jagdvereins Kreis Wetzlar kostenlos.

Bei der Anmeldung sind vorzulegen
- Original der Ahnentafel und Kopie
- Impfpass mit Nachweis einer gültigen Tollwutschutzimpfung

Zugelassen werden nur Hunde:
- mit JGHV- Ahnentafel
- FCI anerkannte Ahnentafel
- Hunde ohne Papiere, deren Phänotyp einer vom JGHV anerkannten Rasse entspricht, eine vom Zuchtverein ausgestellte Registrierbescheinigung besitzen oder als direkte Nachkommen (F1- Generation) aus Elterntieren mit JGHV- Ahnentafel stammen.

Anmeldungen bitte an die Lehrgangsleiterin:
Dr. Andrea Lotz
Tel.: 06445-311
E-Mail: andrea-lotz@web.de

 

Ältere Beiträge